Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

AUSGEBUCHT Praktische Auslegung und Anwendung des Naturschutzrechtes

2. November , 10:00

Wer etwas plant, muss seit  der Novellierung des Bundesnaturschutzgesetzes 2010, sorgsam mit Zielarten wie dem Feldhamster umgehen.  Seit der Integration der der europäischen Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie und der Vogelschutzrichtlinie in Bundesnaturschutzgesetz ist nichts mehr wie einmal war.

Im Grundlagenteil des Seminars wird in die Prinzipien des Artenschutzrechtes und des Gebietsschutzes eingeführt und dabei geklärt, welche nationalen und europäischen Schutzkategorien es gibt. Da sich in dem Gesetzestext sehr zahlreiche  sogenannte unbestimmte Rechtbegriffe verbergen, erschließt durch die Lektüre kaum die Auswirkungen der Gesetze auf geschützte Arten wie Hirschkäfer und Zauneidechse. Erst die Offenlegung der entsprechenden Leitfäden, Studien und artspezifischen Empfindlichkeiten kann hier Licht ins Dunkel bringen.

Im Praxisteil nach der Mittagspause können alle Teilnehmer sich in der konkreten Anwendung des Naturschutzrechtes an Praxisbeispielen üben. Hier kann jeder sein eigenes Beispiel oder seine eigene Frage mitbringen. Die Seminarleitung hält natürlich auch Interessante Praxisauswirkungen wie zum Baustopp von Stuttgart 21 bereit und klärt welche Rolle z. B. der Käfer Eremit dort tatsächlich spielte und wie es zu einem Baustopp kommen kann.

Trainer: Holger Seidemann (Büro für Umwelt und Planung Leipzig)

Teilnahmebeitrag: 5 € p.P.

Anmeldung unter mail(at)daksev.de

Details

Datum:
2. November
Zeit:
10:00

Veranstalter

DAKS e.V.

Veranstaltungsort

DAKS e.V.
Hohe Straße 58
04107 Leipzig,
+ Google Karte